Saturday, 22. July 2017

 Information about this theatre play in German:

Diesen Sommer wird in Hinterkappelen in der Wohlei ein einzigartiges Openair-Theater stattfinden. Kein geringerer Stoff als Herman Melvilles Klassiker „Moby Dick“. Zumindest an einem Ort in diesem Land steht das Ende eines Energiezeitalters unmittelbar bevor. Das erste Kernkraftwerk der Schweiz, das AKW Mühleberg, ist zum Abschuss freigegeben und wird stillgelegt. Im dazugehörigen Stausee wird diesen Sommer eine alte Geschichte neu erzählt die ebenfalls vom Ende eines Energiezeitalters berichtet. Moby Dick! Der Walfang war im 19. Jahrhundert die Triebfeder der Industrialisierung. Die Jagd nach dem weissen Pottwal steht sinnbildlich für die Gier der Menschen und die ungebremste Zerstörung der eigenen Ressourcengrundlage. Die Theatergruppe VOR ORT platziert diese Geschichte von den weiten der Weltmeere auf ein schweizer Binnengewässer, denn die Geschichte um einen monomanischen Kapitän, der vom Hass getrieben seine ganze Besatzung ins Verderben reitet, könnte kaum aktueller sein und es gibt wohl nirgends mehr eine Gewissheit darüber ob man sich nicht plötzlich selber an Bord eines solchen Schiffes befindet. Save the whales before they save you – wir haben die Wa(h)l! 

Premiere: Dienstag 8. August 2017. 20 Vorstellungen bis 9. September 2017

Musik: Moritz Schneider und Mich Gerber

 Trailer

Weitere Infos: www.vorort.be

Saturday, 05. August 2017
The blue hour

l'heure bleue - Mich Gerber plays the blue hour on the Eggishorn mountain
Mich Gerber returns to the Valais and performs at 2800 m altitude above the Aletsch glacier. Duo concert with Andi Pupato (percussion). Live performance by the sculptores Roman Steiner and André Kummer.
Tickets: 45 CHF ( incl. cable car Fiesch-Eggishorn). Reservation: Aerial Cableway Fiesch Eggishorn or Wegenerplatz bookstore in Brig. Last train to Brig at 23:26. Warm clothings recommended. Dry weather only, in case of rain, the concert would be postponed to 12 August 2017.
Eggishorn 46°25'38'' N 8°5'36'' E

Horlikultur Fiesch